Archiv


Eine Auswahl unserer bisherigen Projekte:

Projekt Integration in Bayern

Vier Filme über vier verschiedene Menschen mit Migrationshintergrund und deren individueller Auseinandersetzung mit dem Thema Integration in Deutschland. Im Rahmen des Projekts Integration in Bayern haben Studierende des Campus M21 qualitative Interviews mit dem kurdischen Flüchtling Emin Geles, der vietnamesischen Unternehmerin Thu Trang-Le, dem Studenten Kerim Elomrani und der Journalistin Özlem Sarikaya über ihre persönlichen Erfahrungen in Deutschland geführt und daraus vier Kurzfilme produziert.

Das Projekt wurde gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, der Hochschule Campus M21 und Sport trifft Kunst e.V. verwirklicht. Langfristiges Ziel ist es, die Kurzfilme als realistische Positivbeispiele auf einer Online-Kommunikationsplattform zum Thema Integration für Menschen mit Migrationshintergrund einzubauen. Die Klaus Höchstetter Stiftung hat die Produktion der Filme finanziert.

Drei der Filme können Sie hier sehen: 

Emin Geles

Thu Trang-Le

Kerim Elomrani

Space Elevator

Das Projekt Space Elevator beschäftigte sich mit der Entwicklung eines Weltraumfahrstuhl durch Studenten der TU München, die das Space Elevator Team der WARR (Wissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft für Raketentechnik und Raumfahrt) bildeten. Die Klaus Höchstetter Stiftung hat die jungen Wissenschaftler über mehrere Jahre bei ihrer Forschung unterstützt. 2008 konnte durch einen Zuschuss der Stiftung ausgiebige Grundlagenforschung betrieben werden. Schon 2009 konnte das Team mit Unterstützung der Stiftung nach Japan zum 1. Space-Elevator-Wettbewerb reisen, wo sie den ersten Platz belegten. 2011 stellte die Stiftung die Fördermittel und Preisgelder für den ersten  Europäischen Space-Elevator-Wettbewerb in München mit Schirmherr Frank Schätzing. Die Stiftung hat sich sehr gefreut, dieses Projekt über mehrere Jahre zu begleiten und verfolgt nach wie vor mit Spannung, wie sich die Idee in den letzten Jahren weiterentwickelt hat. (Link zum Artikel)

Kinder- und Jugendforum im Münchner Rathaus

Diskutieren, die eigene Meinung einbringen und dabei Prozesse selbst mitgestalten können sind wichtige Erfahrungen in der Persönlichkeitsentwicklung von Kindern. Genau darum geht es im Münchner Kinder- und Jugendforum, das vom  Verein Kultur & Spielraum organisiert wird. Hier entscheiden die Kinder über Projekte, die sie gerne realisiert sehen möchten. In den Jahren 2010 und 2011 hat die Klaus Höchstetter Stiftung Patenschaften für Projekte des Kinder- und Jugendforums übernommen und so die Finanzierung der Einrichtung einer Stadtteilbibliothek in München/Riem ermöglicht.

Schulbibliothek Schäftlarn

Die Klaus Höchstetter Stiftung hat den Ausbau der Schulbibliothek im humanistischen Gymnasium der Benediktiner Abtei Schäftlarn mitfinanziert. Dadurch konnten unter anderem Leihausweise für die Schülerinnen und Schüler angeschafft und der Bücherbestand aktualisiert werden.

Förderung eines Tanzprojektes an der Hans-Hofer-Realschule

2008 hat die Klaus Höchstetter Stiftung an der Hans-Hofer-Realschule ein Schwarzlichttanzprojekt unterstützt. Auf einer dunklen Bühne sind die einzelnen Tänzerinnen nur durch eine besondere Beleuchtung zu sehen. Ziel dieses Projektes war es, schüchternen Mädchen die Erfahrung zu ermöglichen, vor Publikum aufzutreten und aus dieser Erfahrung Selbstbewusstsein zu ziehen.