Stipendien


Weil wir der Ansicht sind, dass jeder junge Mensch die Chance auf eine umfassende Bildung verdient hat, vergibt die Stiftung Stipendien zur Übernahme von Schulgeldern, Studiengebühren, Auslandsaufenthalten oder der Finanzierung von Lehrmaterial. Außerdem finanzieren wir Fach- und Studienarbeiten sowie Forschungsvorhaben junger Menschen.

Einzelstipendien

Da sich die persönlichen Bedürfnisse unterscheiden, passen wir unsere Förderungen individuell an den Einzelfall an. So vergeben wir monatliche Stipendien für den Lebensunterhalt während des Studiums oder der Promotion, die Finanzierung von Schulgeldern und Studiengebühren, sowie Zuschüsse zu den Reisekosten für einen Auslandsaufenthalt oder den Kosten für die Hausaufgabenbetreuung.

Deutschlandstipendien

Mit dem Deutschlandstipendium werden Studierende unterstützt, um ihnen unabhängig von der sozialen Herkunft ein Studium zu ermöglichen. Eine Hälfte wird vom Bund finanziert, die andere von privaten Stiftern. Seit 2012 fördert die Klaus Höchstetter Stiftung besonders begabte und leistungsstarke Studierende der Pädagogischen Hochschule Heidelberg über das Deutschlandstipendium. Bisher konnten so insgesamt 17 junge Studierende auf ihrem Weg zum Lehrberuf unterstützt werden. Eine Investition in die Zukunft der Bildungschancen folgender Generationen.

 

AKTUELLE FÖRDERUNGEN

luisa-listmann1
Luisa Listmann begleiten wir bereits seit mehreren Jahren: zunächst bei ihrem Masterstudium der Meeresbiologie und derzeit bei ihrer Promotion. Seit 2015 gestaltet sie unser Ostseecamp inhaltlich und begleitet die Kinder und Jugendlichen vor Ort.

Seit Herbst 2016 finanziert die Stiftung zwei Stipendien zur Übernahme eines Teiles des Schulgeldes für ein deutsch-polnisches Brüderpaar, um diesen beiden herausragenden und sehr engagierten Schülern den Besuch des Günter-Stöhr-Gymnasiums zu ermöglichen.

Seit 2015 unterstützen wir neun unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge, die in einer von Condrobs e.V. betreuten Wohngemeinschaft leben. Im Rahmen der Stipendien übernimmt die Klaus Höchstetter Stiftung die Kosten für den wöchentlichen Deutschunterricht und finanziert Lehrmaterialien.

Über das Deutschlandstipendium werden derzeit wieder fünf Studentinnen der Pädagogischen Hochschule Heidelberg unterstützt. Dabei fördern wir nicht nur die zukünftigen Pädagoginnen selbst, sondern investieren gleichzeitig in die Ausbildung künftiger Generationen.

Mehreren Schülerinnen und Schülern der Europaschule des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Velbert ist es durch Stipendien ermöglicht worden, Betriebspraktika im europäischen Ausland zu machen. Die Jugendlichen konnten dabei unter anderem bei einem Radiosender in England, im Rathaus einer griechischen Hafenstadt und einer niederländischen Grundschule arbeiten.

 

EHEMALIGE STIPENDIATEN

Eine Auswahl unserer bisherigen Stipendiaten:

jonas-grill-foto-2Jonas Grill, Mitglied des deutschen Hockeyteams für die Jugendolympiade 2014 in Nanjing, erhielt bis Anfang 2016 mehrere Jahre Förderung zur Finanzierung seines Internatsaufenthaltes an der Eliteschule des Sports in Nürnberg.

2011 hat die Klaus Höchstetter einer Abiturientin durch ein Stipendium die Reisekosten für einen viermonatigen Auslandsaufenthalt in Australien und Neuseeland finanziert, um dort Praktika in verschiedenen Freizeitparks machen zu können.

Seit 2012 hat die Stiftung über das Deutschlandstipendium 17 Studentinnen und Studenten an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg unterstützt

2011 hat die Stiftung einem hochbegabten Schüler ein Teilstipendium für einen einjährigen Aufenthalt an der King Edward’s School in Witley gewährt.

In den Jahren 2007 bis 2009 hat die Klaus Höchstetter Stiftung einer jungen Studentin ihr Studium an der der Universita Comerciale Luigi Bocconi in Mailand ermöglicht, indem die Studiengebühren übernommen wurden.

 

BEWERBUNG

Schritt 1: Nehmen Sie telefonisch oder per Mail Kontakt mit uns auf, um zu klären, ob eine Förderung in Frage kommt und noch Mittel zur Verfügung stehen.

Schritt 2: Wenn diese ersten Kriterien erfüllt sind, senden wir Ihnen einen Antragsbogen und eine Liste mit weiteren notwendigen Unterlagen zu, damit über die Bewerbung in der Stiftung diskutiert und entschieden werden kann.

Schritt 3: Bei einer Zusage schließen wir eine schriftliche Fördervereinbarung.